Wege



Nichts im Leben geschieht ohne Grund
Nicht immer ist es lustig und bunt
Stolpersteine und holprige Wege müssen wohl sein
Und denkst Du auch jetzt, das wäre gemein
Wachstum scheint ohne Leid nicht zu gehen
Du musst wohl auch schwere Wege gehen
Es kommt der Tag, an dem Du dankbar bist,
Wenn Du erkennst, was wirklich wichtig ist.
Copyright Cornelia G. Becker

Wortlos


Manches kannst Du mit Worten nicht beschreiben.
Manches wird einfach tief in Deinem Herzen bleiben.
Manches wird Dich beeindrucken und Dich berühren.
Manches lässt sich einfach nur tief im Inneren spüren.

Glück spiegelt sich nicht in Worten wieder.
Glück spielt im Herzen ganz eigene Lieder.
Glück kann Dir für einen Moment alles geben.
Glück lässt sich nur tief im Inneren erleben.

Wo überhaupt keine Worte mehr nötig sind,
sind Gefühle so unbeschwert wie bei einem Kind.
Dann verliert sich für Augenblicke Raum und Zeit
und Du fühlst und spürst tiefe Glückseligkeit.

© Cornelia G. Becker

Seelentür geöffnet!


Ich hab meine Seelentür weit aufgemacht.
Mein Herz hat vor Freude einen Sprung gemacht.
Meine Seele füllt sich mit Liebe und Licht.
Mein Herz läuft über und fasst es nicht.

Ich such ein Ventil, Gefühle wollen fließen.
Geblendet vom Glück, muss ich die Augen schließen.
Tränen laufen über mein Gesicht,
und ich denke voll Liebe allein nur an Dich.

Es gibt Geschenke, die so unbeschreiblich sind.
Für Augenblicke fühle ich mein kleines Kind,
das mit leuchtenden Augen vor dem Weihnachtsbaum steht
und plötzlich wieder weiß, wie Glücklichsein geht.

Das Leben könnte jeden Tag so schön sein.
Es ist meine Entscheidung ganz allein.
Wenn ich von Dankbarkeit getragen bin,
hat jeder Tag seinen liebevollen Sinn.

© Cornelia G. Becker


Am Wegesrand



Am Wegesrand

Ein Blümchen stand am Wegesrand,
das keiner wirklich sah.
Es lächelte im Sonnenlicht,
und keiner nahm es wahr.

Wie selbstverständlich grüßte es,
und jeder ging vorbei.
Es wusste nichts von all dem Stress,
das war ihm einerlei.

Das Blümchen stand am Wegesrand
und leuchtete für sich,
und nur wenigen zauberte es,
ein Lächeln ins Gesicht.

© Cornelia G. Becker

Du bist, was Du glaubst



Glaube an die Liebe und glaube an Dich.
Das bringt die Wahrheit wieder ans Licht.
Denn die Unschuld war immer tief in dir drin.
Glaubst Du daran, verändert sich der Sinn.

All die Programmierungen im Jetzt und Hier
sprechen gegen Dein Wesen und nicht dafür.

Überlege Dir gut, was Du glauben willst
und wie Du die Sehnsucht Deines Lebens stillst.
Denn wenn Du erkennst, dass Du der Schöpfer bist,
erkennst Du auch die Quelle, die in Dir ist.

© Cornelia G. Becker

Kalt oder warm - beides lecker




 Lauwarmer Selleriesalat mit Sauerrahmschaum


Zutaten für 4 Personen:

5 mittelgroße Karotten
1 Staude Sellerie
2 große säuerliche Äpfel
1 Zitrone
1 Orange
1 Stück Ingwer
2 Pck. Vanillezucker
1 Becher saure Sahne
Chili, Salz, Honig nach Geschmack
Körnermix zum Verzieren


Eine Karotte sehr klein würfeln. Den Ingwer schälen und ebenfalls sehr klein würfeln. Mit dem Vanillezucker und den Karotten bei starker Hitze kurz karamelisieren und in ein hohes Gefäß geben.
Karotten, Sellerie und Äpfel in Scheiben schneiden und in der gleichen Pfanne kurz andünsten. NICHT kochen. Mit Chili abschmecken und mit dem Saft einer halben Zitrone und einer halben Orange ablöschen.
Einen halben Becher Sauerrahm unterziehen und in eine große Schüssel geben.
Mit einem Pürierstab die angerösteten Karotten, den Ingwer, den Saft einer halben Zitrone und einer halben Orange mit dem restlichen Sauerrahm aufmixen bis es schön schaumig ist. Wer will, kann die Marinade noch durch ein Sieb geben.
Je nach Geschmack auf Tellern dekorieren. Mit Petersilie oder dem Grün des Selleries verzieren.
Wer den Schaum lieber in Grün haben möchte, kann beim Aufmixen schon Selleriegrün oder Petersilie zugeben.

Guten Appetit
© Cornelia G. Becker

Untergang vorprogrammiert


Am besten wenig investiert,
dann hoffentlich schnell expandiert,
am Kundenwunsch desinteressiert,
Hauptsache gewinnorientiert,
alles wird genau kontrolliert
und ständig neu analysiert,
wenn es dann nicht funktioniert,
wird erst einmal umstrukturiert,
wenn man sich dann blamiert,
dann sucht man ganz ungeniert,
die Schuld bei "unterprivilegiert",
nach einer Weile desillusioniert,
nicht mehr ausreichend motiviert
und auch noch völlig desorientiert
begreift man nicht, wie man alles verliert,
längst war der Untergang vorprogrammiert,
weil das Spiel so einfach nicht funktioniert.

© Cornelia G. Becker



Alles Show



Alles Show

Sei authentisch, und zeig wer Du wirklich bist,
weil alles andere nur Schein und gelogen ist.

Denn wenn Du glaubst, keiner bekommt es heraus,
spielst Du mit Steinen im selbsterrichteten Glashaus.

Früher oder später erkennt jeder die Show und die List,
doch Du hast längst verloren und vergessen, wer Du bist.

© Cornelia G. Becker

Lebe!

Mit freundlicher Erlaubnis der Künstlerin: Isabel Feistl

Lebe

Wenn das Leben Wege geht, die Du nicht verstehst
und über Stege geht, die Du lieber nicht gehst ...

Wenn das Schicksal schmerzhafte Zeiten bringt
und die glückliche Dir unter den Fingern verrinnt ...

Wenn die Welt Dir in einem anderen Licht erscheint
und Du hast all Deine Tränen für Dich geweint ...

Wenn danach die Hoffnung endlich überwiegt
und Dein Wunsch nach Neuem die Angst besiegt ...

Dann breite Deine Flügel wieder ganz weit aus,
und fliegt wie ein Schmetterling in die Welt hinaus.

© Cornelia G. Becker

(Auszug aus meinem Buch: Endlich Leben

Was wäre wenn...

Wenn Du nicht dabei warst, dann berichte nicht.
Wenn Du die Hintergründe nicht kennst, dann urteile nicht.
Wenn Du nichts zu sagen hast, dann schweig.

Wie würden unsere Nachrichten dann wohl aussehen?
Welche Auswirkungen hätte ein solches Verhalten wohl auf unsere heutige Welt?
Wie viel Streit könnte so vermieden werden?

Wie frei bist Du wirklich?

Konditioniert

Du konditionierst Dich an jedem einzelnen Tag.
Du bist wie ein Hamster im eigenen Rad.
Du hältst Dich zurück, weil man sowas nicht sagt
und stellst das Ganze nicht wirklich in Frag.

In Deinem selbstgewählten Käfig hältst Du die Türe zu,
und redest Dir täglich ein, nun hättest Du Deine Ruh.
So läuft Dein ganzes Leben bis zu Deinem Tod,
und an jedem einzelnen Tag leidet Deine Seele Not.

© Cornelia G. Becker



Alle Menschen sind gut...?



Du glaubst vielleicht, alle Menschen sind gut.
Doch sei besser vor Deiner Meinung auf der Hut.
Denn bringst Du sie aus ihrer Fassung heraus,
dann sieht es mit dem Gutsein ganz anders aus.

Ihre tatsächlichen Ansichten kommen ans Tageslicht,
was Du dann von ihnen denkst, interessiert sie nicht.
So wird aus einem, den Du für gut gehalten hast
völlig "unerwartet" eine unerträglicher Last.

Drum sei vorsichtig, was Du über andere denkst,
weil Du Dich womöglich in irgendwas verrennst.
Mancher sagt vielleicht nur seine Meinung nicht,
und lächelt Dir lieber freundlich ins Gesicht,
doch was er wirklich denkt, das weißt Du nicht.

© Cornelia G. Becker

Selbstgefälligkeit oder lieber doch etwas bescheidener?



Das vielleicht größte Problem in unserer heutigen Zeit liegt darin, dass wir alle glauben wollen, etwas Besonderes zu sein.
So siegte in den letzten Jahrzehnten die Selbstgefälligkeit über die Bescheidenheit.
Dies lässt sich leider überall nur allzu deutlich wahrnehmen.
Und damit es nicht ganz so schlimm aussieht, räumen wir schnell allen anderen ein, dass sie ja schließlich auch etwas Besonderes sind.
Doch welche Wirklichkeit haben wir da eigentlich erschaffen?
Es geht viel zu oft um das eigene Geltungsbedürfnis - selbst über die berechtigten Interessen anderer hinweg.
Von Gemeinschaft und Menschlichkeit ist wenig zu spüren.
Und wir glauben tatsächlich, das könnte bis zum Rest unser aller Leben so weiter gehen.
Dabei sind die Konsequenzen dieser Arroganz schon seit vielen Jahren erkennbar.
Vielleicht wird es Zeit, dieses Rad einmal kurz anzuhalten...

© Corneia G. Becker

Eine Frage der Einstellung


Alles ist wohl eine Frage der Einstellung...

Auch 2017
bietet wieder neue Chance und Entwicklungen
für jeden von uns.

Liebe Grüße und ein erfolgreiches neues Jahr

2017



Was bedeutet 2017 für mich?


Darüber habe ich mir in den letzten Wochen einige Gedanken gemacht. Irgendwie hat sich immer wieder der Tarot und seine Bilder aufgedrängt. So habe ich mich dann gefragt, wie ich mit dem Hintergrund meines Wissens die Zahl 2017 interpretieren würde und welche Bedeutung sich daraus ergibt.

Ok... fangen wir mal an:

2 Die Hohepriesterin
Die Jungfrau mit Feingefühl, Geduld, Verständnis, Nachsicht und Medialität.

0 Der Narr
Der Narr steht für das Kind in uns, das staunend und mit offenen Augen einen Neubeginn wagt.

1 Der Magier
Der Schöpfer mit all seinem Einfluss, seiner Initiative und Willensstärke, der mit Geschicklichkeit seine Mittel zum Wohle aller einsetzt.

7 Der Wagen
Der Held auf dem Weg mit Mut, Zuversicht, Unternehmungslust und Risikobereitschaft, der einen Sprung nach vorne wagen will.

********

20 Das Gericht
Hebe den Schatten und verwandele ihn in einen Sieg des Guten. Bring es in die Welt und befreie Dich. Erlöse Dich aus Deinem selbstgewählten Gefängnis.

17 Der Stern
Die Hoffnung trägt uns. Alles hat einen Sinn. Vertraue auf die kosmische Ordnung. Die Quelle des Lebens sprudelt in Dir.

20 = 2 Die Hohepriesterin
Der intuitive Weg geschaffen auf der Vorstellungskraft, mit aller Geduld und voller Bereitschaft.

17 = 8 Kraft
Bekämpfe die Drachen in Dir und stell Dich Deinem eigenen Drama. Wandele niedere Kräfte und lebe mit Leidenschaft und Engagement.

*******

2017 = 10 Rad des Schicksals
Es bieten sich schicksalhafte Aufgaben, unerwartete Wendungen, Notwendigkeiten und Glücksfälle. Das Schicksal hat seine eigenen Gesetze und es liegt an Dir, wie Du es meistern willst. Du hast alle Mittel in der Hand. Nutze sie zum Wohle aller.

*******

Mein persönliches Fazit:
Die Mutter (2) und der Vater (1) nehmen ihr Kind (0) an die Hand und begeben sich auf den Weg (7) in eine unbekannte Zukunft.
Es ist der Weg (7) ins Neue, den sie staunend wahrnehmen. Mit Leidenschaft und Risikobereitschaft (8) setzen sie (jeder für sich) die Mittel ein, die ihnen zu eigen sind.
Sie stellen sich den Schatten (20) ihrer Vergangenheit und denen der Gegenwart. Sie stellen sich dem Schicksal (10) und füllen die Dunkelheit mit Licht (17). Sie sind getragen von der Hoffnung (17) und vertrauen auf die Quelle (17).
Denn die innere Stimme (2) und die Bereitschaft, offen und staunend den Augenblick zu sehen (0) sowie die Initiative und das Wissen um die Meisterung des Schicksals (1) sind die besten Voraussetzungen, um den Wagen (7) sicher zu seinem Ziel zu lenken (10).

Ich wünsche allen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2017
Cornelia G. Becker